Archivgut Akte

Schriftwechsel der Geschäftsführerin Annie Schrabach v.a. mit den MItgliedern des Gesamtvorstandes

in: B Rep. 235-03 Allgemeiner Deutscher Lehrerinnen-Verein (ADLV)
1931 - 1933

Weitere Informationen

Einrichtung: Helene-Lange-Archiv | Berlin
In: B Rep. 235-03 Allgemeiner Deutscher Lehrerinnen-Verein (ADLV)
Quellenangabe: 01.01. Geschäftsführung
Bestell-Signatur: B Rep. 235-03 130
Jahr: 1931 - 1933
Sprache: deutsch
Beschreibung:
Enthält u.a.: Schriftwechsel im Juni 1931 anlässlich der Verbandstagung des Reichsverbandes für höhere Mädchenbildung 1931 in Leipzig nach Auflösung der Arbeitsgemeinschaft für höhere Mädchenbildung in Preußen (AMP) im Jahr 1930 (130/1-2).- Vorbereitung der Mitgliederversammlung des ADLV Pfingsten 1933 in Erfurt (130/3).- Mitteilung über die auf der Gesamtvorstandssitzung am 22.04.1933 in Berlin mit Hedwig Förster u.a. vom Nationalsozialistischen Lehrerbund (NSLB) getroffenen Vereinbarungen über die "Eingliederung in die Deutsche Erziehergemeinschaft" und Schreiben von Anny von Kulesza im Vorfeld dazu (130/4-5).- Antrag des Gesamtvorstandes auf Satzungsänderung (130/6).- Antrag des Elbinger Lehrerinnenvereins vom 23.03.1933 betreffend direkten Anschluss der ausserordentlichen Mitglieder gemischter Ortsvereine an den ADLV (130/7).- Organisatorisches zum Tee-Empfangs des ADLV am 01.04.1933 sowie zur Ausstellung "Die Frau" (130/8-9, 12, 19, 22, 26-29, 34, 44).- Ausschuss für Freiwilligen Arbeitsdienst (FAD) und Ausschuss für Jugendwohlfahrtsbestrebungen: Entwurf für Richtlinien zur Bildung von Mädchengruppen im Rahmen des Notwerks für die deutsche Jugend, 1933 (130/10-11).- Organisatorische Vorbereitung (Tagesordnung, Anmeldungen, Stimmverteilung u.a.) der 22. Hauptversammlung des ADLV vom 03. bis 06.06.1933 in (ursprünglich geplant) Breslau, auch Vorschläge für neue Vorstandsmitglieder (130/13, 16, 25).- Einladungen zu Veranstaltungen, Vorträgen u.a., hier u.a. ein Vortrag von Gertrud Bäumer "zum Besten des Betriebsfonds des Helene Lange-Heims (Studentinnen-Tagesheim im Stadt-Schloss)" am 14.02.1933 (130/17, 23-24).- Hinweise auf Publikationen (130/18).- Vereinsjahr der Mitgliedsverbände des ADLV und Zahlung des Beitrags an den Deutschen Beamtenbund (DBB) (130/19, 37).- Ausschuss für ein Studentisches Werkjahr/freiwilliger Arbeitsdienst: Einladungen zu Besprechungen, Eingaben u.a. (130/20-21, 32-33, 35, 38-40).- Material zum Kampf der Frauen um Arbeit und Beruf, in: Gelbe Blätter, hrsg. von Deutschem Akademikerinnenbund (DAB) und Bund Deutscher Frauenvereine (BDF), November 1932, 3 S. (130/30-31).- Kundgebung des Bund Deutscher Frauenvereine (BDF) am 29.11.1932 im Preußischen Landtag zur politischen Neugestaltung (130/36).- Höhere Beiträge und Krankheitskosten der weiblichen Privat-Versicherten im Vergleich zu den weiblichen Versicherten in den "Zwangskrankenkassen", Schreiben von Vally Panten als Vorstandsmitglied der "Krankenkasse deutscher Lehrer" an die Mitglieder des Gesamtvorstandes des ADLV, Oktober 1932, mit Anlagen (130/41-43).- Anfrage von Annie Schrabach vom 25.10.1932 an die Vorsitzenden der Landes-Lehrerinnenverbände des ADLV, ob Antworten der Länderregierungen auf die Eingabe für die Einheitsanrede "Frau" vom 12.05.1930 eingegangen sind, damit eine Aufstellung gemacht werden kann (130/45).- Versand der Broschüre "Krisis des Frauenstudiums" von Gertrud Bäumer, Oktober 1932 (130/46-47).



Gesamten Bestand von Helene-Lange-Archiv anzeigen
QRCode: QR-Code

Tektonik

wird geladen......